Unverträgliche Fruchtkombinationen können Sie krank machen

Ich weiß, es ist schwer zu glauben, aber der Verzehr von unverträglichen Obstkombinationen kann Sie krank machen. Wenn Sie meine Gesundheitsartikel gelesen haben, wissen Sie wahrscheinlich inzwischen, dass ich ein entschiedener Verfechter einer mediterranen Ernährung bin, die ausreichende Mengen an Früchten enthält, weil sie viele Vitamine und Mineralien liefern, die für eine gute Gesundheit unerlässlich sind. Wenn das also der Fall ist, wie kann der Verzehr von Obst Sie krank machen? Denn wenn Sie bestimmte Früchte in Kombination mit anderen Lebensmitteln essen, produziert Ihr Körper Giftstoffe und chemische Reaktionen, die für Ihren Organismus schädlich sind. Diese Giftstoffe können zu Krankheiten führen. www.bluttests.de

Daher ist die erste Regel, auf die verschiedenen Kombinationen zu achten, die Sie beim Verzehr von Obst eingehen können; richtige Kombinationen fördern die Gesundheit, während falsche Kombinationen Krankheiten erzeugen. Das liegt an bestimmten Unverträglichkeiten zwischen den Lebensmitteln, die sich in chemische und physikalische einteilen lassen:

*Chemische Unverträglichkeit: Eine, bei der toxische Elemente während des Verdauungsprozesses gebildet werden, weil einige der Nährstoffe in den Nahrungsmitteln, die Teil der Mahlzeit sind, untereinander chemisch inkompatibel sind.

*Physikalische Unverträglichkeit: Eine, bei der einige Nahrungsmittel die Verdauung der anderen verlangsamen, was dazu führt, dass die Mischung länger als nötig im Verdauungstrakt, d.h. im Magen und Darm, verbleibt. Ein Beispiel wäre der Verzehr von mehlhaltigen und säurehaltigen Lebensmitteln in der gleichen Mahlzeit.

Klassifizierung von Früchten
Es ist wichtig, die verschiedenen Gruppen zu kennen, in die Früchte eingeteilt werden, da diese Klassifizierung Ihnen helfen würde, sie richtig zu kombinieren. Früchte werden im Allgemeinen klassifiziert als:

Säuerliche Früchte: Diese Früchte sind reich an Säuren. Nicht alle sauren Früchte enthalten Zitronensäure, wie es bei der Ananas der Fall ist. Zu den säurehaltigen Früchten gehören Orangen, Grapefruits, Ananas, Mandarinen, Zitronen, Tomaten, Kiwis und Erdbeeren.

Früchte mit niedrigem Säuregehalt: Die Säuren in diesen Früchten sind nicht so stark wie die in säurehaltigen Früchten. Zu den Früchten mit niedrigem Säuregehalt gehören Aprikosen, Pflaumen, Trauben, grüne Äpfel, Birnen, Nektarinen, Pfirsiche, Kirschen und Mangos.

Süße Früchte: Diese Früchte enthalten keine Säuren. Zu ihnen gehören reife Bananen, alle Trockenfrüchte, reife Mangos, Cherimoyas, süße Trauben und Feigen.

Neutrale Früchte: Sie sind am reichsten an Proteinen, Vitaminen, Mineralsalzen und Ölen. Neutrale Früchte sind Avocados, Papayas und Nüsse.

Achten Sie auf bestimmte Mischungen unter den Früchten
Frische Früchte sind leicht verdaulich, da sie wenig Proteine, Stärke und Fett enthalten, während sie einen hohen Gehalt an Wasser, Enzymen und Vitaminen aufweisen, Eigenschaften, die dazu führen, dass sie schnell durch den Darm absorbiert werden. Aufgrund der schnellen Absorption sollten Früchte nicht direkt nach den Mahlzeiten gegessen werden, da sie sich auf den Rest der anderen Lebensmittel im Magen setzen und fermentieren werden. Diese Gärung verursacht Giftstoffe und eine schlechte Verdauung.

Obwohl es besser ist, Früchte alleine zu essen, können sie toleriert werden, wenn sie mit anderen Nahrungsmitteln aufgenommen werden, die ähnliche Verdauungsbedingungen aufweisen. Im Folgenden finden Sie einige Richtlinien, die Sie beim Verzehr von Obst beachten können, um die Bildung von Toxinen zu verhindern:

Säuerliche und säurearme Früchte: Kombinieren Sie sie am besten nicht mit anderen Lebensmitteln. Kombinieren Sie sie vor allem nicht mit süßen Früchten oder stärkehaltigen Lebensmitteln wie Kartoffeln, Brot, Reis, Mais, Keksen, Müsli, Kürbis, Linsen oder Weizen. Sie können sie jedoch mit tierischem Eiweiß wie rotem Fleisch, Huhn, Fisch, Eiern, Käse und Nüssen kombinieren.

Süße Früchte: Sie können untereinander kombiniert werden. Süße Früchte vertragen sich nicht mit säurehaltigen Früchten; wenn sich die Säuren mit den Zuckern vermischen, bleiben sie länger im Darm und es kommt zu einer toxischen Gärung. Außerdem dauert die Bildung von Glukose länger.
Mischen Sie süße Früchte nicht mit Käse, Joghurt, Nüssen, Samen, Bohnen, Huhn, Fisch, rotem Fleisch, Eiern und Kokosnuss.

Neutrale Früchte: Der Verzehr von neutralen Früchten (Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln, Erdnüsse usw.) und süßen Früchten in derselben Mahlzeit führt immer zu Verdauungsstörungen, die die Leber schädigen können. Wenn sich die Öle von neutralen Früchten mit den Zuckern von süßen Früchten verbinden, entstehen giftige Verbindungen, die für die Körperzellen schädlich sind. Neutrale Früchte können untereinander kombiniert werden.